2. Autoscooter Soccer Cup

Sommerfest an der Grugahalle Essen

Im Rahmen des Sommerfestes an der Grugahalle Essen fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal der Autoscooter Soccer Cup statt. Beim Autoscooter Soccer treten zwei Teams mit jeweils vier Fahrern in einem Autoscooter gegeneinander an und versuchen den Ball (welcher etwa die Größe eines Gymnastikballs hat) ins gegnerische Tor zu schieben bzw zu köpfen. Ein Spiel dauert hierbei drei Minuten. Beim Autoscooter Soccer darf der Ball nur mit dem Autoscooter oder mit dem Kopf berührt werden – der Einsatz der Hände und Arme ist wie beim traditionellen Fußball verboten.

Für einen guten Zweck

Der Autoscooter Soccer Cup, welcher auf der Kirmes der Grugahalle Essen stattfindet, ist eine gemeinnützige Veranstaltung. Die Startgelder, welche die Teams pro Fahrer entrichten, werden komplett an die Aktion Lichtblicke e.V. gespendet.  Dadurch kamen in diesem Jahr mehr als 1.000 € zusammen. Die Aktion Lichtblicke e.V. ist eine landesweit bekannte gemeinnützige Organisation, welche in Not geratene Familien in Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.

Premiere für die Meisterleister

Das Team der Meisterleister feierte in diesem Jahr Premiere beim Autoscooter Soccer Cup an der Grugahalle Essen. Mit insgesamt 5 Fahreren bzw Spielern traten die Handwerker aus Oberhausen und Recklinghausen gegen die anderen Essener Mannschaften an. Daniel Kuzia, Georg Baum, Marc Tschöpe, Marvin Kügler und Dennis Koza, unterstützt durch unseren Coach Jan Schmäing, begaben sich motiviert in das Turnier. Die anderen Teams waren bunt gemischt: Karnevelsvereine, Kegelclubs, Parteien und andere Unternehmen kämpften um den Einzug ins Finale und den Pokal für den Sieger des Autoscooter Soccer Cups.

Einzug ins Viertelfinale

Nach einer ersten torlosen Partie, welche mit 0:0 endete, fanden die Fahrer der Meisterleister im zweiten Spiel des Autoscooter Soccer Cup besser in die Partie und konnten ihr erstes Tor erzielen. Leider reichte es in diesem Spiel auch nicht zu einem Sieg und das Spiel endete mit 1:1. Immerhin musste man bis hierhin noch keine Niederlage einstecken und man konnte sich immer mehr an das ungewöhnliche Spielgerät und seine Eigenheiten gewöhnen. Im dritten Spiel und damit dem letzten Spiel der Vorrunde beim Autoscooter Soccer Cup platzte endlich der Knoten und die Offensive der Meisterleister nahm Fahrt auf. Mit zwei gekonnten Kopfbällen brachten Georg Baum und Dennis Koza die Meisterleister mit 2:0 in Führung. Durch diesen Sieg war klar, dass die Meisterleister im Viertelfinale des Autoscooter Soccer Cups stehen.

Frühes Aus in der K.O. Runde

Doch die Euphorie hielt nicht lange an. Bereits im ersten Spiel der K.O. Phase, im Viertelfinale des Autoscooter Soccer Cups, mussten sich die Meisterleister geschlagen geben. Ein unglückliches spätes Tor brachte die Meisterleister in Rückstand, welcher auf Grund der kurzen Spieldauer nicht wieder aufgeholt werden konnte. Der letzte vielversprechende Angriff der Meisterleister Offensive wurde durch den Schlusspfiff kurz vor dem gegnerischen Tor beendet.

Als Team gekämpft

Auch wenn die erste Niederlage gleichzeitig das Aus in dem Turnier des Autoscooter Soccer Cups bedeutete, so waren doch alle Teilnehmer im Team der Meisterleister zufrieden mit dem Ergebnis.

„Wir haben uns im Turnierverlauf kontinuierlich gesteigert und sind als Team zusammengewachsen. Wir haben gemeinsam gekämpft und auch eine menge Spaß gehabt“, beschreibt Teamchef Jan Schmäing seine Eindrücke vom Autoscooter Soccer Cup.

2019-07-17T08:32:10+02:00